Stand Reform Bauvertragsrecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung „Entwurf eines Gesetzes zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ (BT-Drucksache 18/8486) soll am 8.3.2017 in der 131. Sitzung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz als Tagesordnungspunkt 2 behandelt und voraussichtlich auch verabschiedet werden, da für den 10. März 2017 bereits die 3. Lesung, d. h. die Verabschiedung des Gesetzes im Plenum des Deutschen Bundestages vorgesehen ist. Es ist vorgesehen, dass das neue Recht am 01.01.2018 in Kraft treten soll. Rechtsanwalt und Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht Dr. Achim Mundt kommentiert im Beck’schen Online Großkommentar die Vorschriften § 650b (Änderung des Vertrages; Anordnungsrecht des Bestellers), § 650c (Vergütungsanpassung bei Anordnungen nach § 650b Abs. 2), § 650l (Höhe und Absicherung von Abschlagszahlungen beim Verbraucherbauvertrag) und § 650u (Abschlagszahlungen beim Bauträgervertrag).